Expandmenu Shrunk



  • Geldanlagen der Zukunft

    Täglich hört man von neuen Rettungspaketen, rettenden Eingriffen der Zentralbanken sowie langfristig niedrigen Zinsen. Was haben all diese Geschehnisse gemein? Richtig es wird Geld gedruckt, wenn auch nicht im physischen Sinne.

    Dem Menschen bleiben kaum noch richtige Alternativen zur Geldanlage. Richtig sichere Wertanlagen im herkömmlichen Sinne gibt es nicht mehr. Heutzutage ist es sogar vorstellbar, dass Anleihen von Emittenten bester Bonität ausfallen können.

    Es gibt heutzutage unzählige Möglichkeiten der Geldanlage – einige sind für den Laien gar nicht mehr verständlich. Neben den herkömmlichen Varianten erfreuen sich vor allem alternative Geldanlagemöglichkeiten immer größerer Beliebtheit. Vor allem in unsicheren Zeiten, in welchen wir uns auch gerade befinden, wird gerne auf andere Formen der Geldanlage zurück gegriffen.

    Diese Homepage soll einem einen Einblick in die möglichen alternativen Geldanlagen bieten. Hierfür sollten einige Fragen geklärt werden: Was sind alternative Geldanlagen? Wie kann man darin investieren? Warum sollte man alternative Geldanlagemöglichkeiten als zukünftige Anlagechancen sehen?


  • Schmuck als Geldanlage

    Schmuck zählt zu den beliebtesten alternativen Wertanlagen der Welt. Schmuck stellt bereits seit Jahrtausenden ein Symbol für Reichtum und Macht dar. Vor allem im asiatischen Raum wird sehr viel Schmuck, hier vor allem Goldschmuck, gekauft. Dies liegt vor allem darin, dass Schmuck hier seinen alten Stellenwert immer noch besitzt  (Tradition) und die Investitionsmöglichkeiten in andere Assetklassen oftmals beschränkt sind.

    Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Schmuckvarianten. Die bekanntesten sind wohl der Gold- sowie der Silberschmuck:

     

    Goldschmuck

    Bereits seit Jahrtausenden wird Gold zu Schmuck verarbeitetet. Die Imker und Ägypter waren die ersten Völker, welche die Bedeutung von Gold entdeckten. Damals wurde Gold anhand von Schmuckgegenständen als Opfergaben für Götter oder verstorbene verwendet. Viele Funde aus dieser Zeit, lassen bereits auf eine enorme künstlerische Fähigkeit und Bearbeitungsgabe Rückschluss ziehen. Gold ist vor allem durch seine leichte Bearbeitbarkeit als Schmuckrohstoff sehr beliebt. Gleichzeitig ist Goldschmuck ein Zeichen für Macht und Prestige.

    Gold verlor in seiner gesamten geschichtlichen Laufzeit nie seine Bedeutung. Die Verwendung von Gold bei der Schmuckherstellung zählt auch heutzutage noch zum größten Anwendungsgebiet von Gold. Vor allem im asiatischen Raum, Indien und China, dient Goldschmuck noch als Statussymbol.

    Die Werthaltigkeit des Goldes ist sicherlich eine Eigenschaft, welches den Goldschmuck so beliebt macht. Goldschmuck wird nie seinen Wert verlieren. Sicherlich kann sich der Preis für Gold verändern, jedoch ist eine Preisänderung nicht zwangsläufig mit einem Kaufkraftverlust gleichzusetzten.

    Die einzigartige Farbe von Gold stellt in der Schmuckanwendung sicherlich auch einen bedeutenden Grund dar. Es gibt kaum ein anderes Metall, welches so einen schönen Glanz besitzt und zudem noch gegen Umwelteinflüsse / z.B. Korrosion beständig ist. Bei Gold handelt es sich somit um ein beliebtes, werthaltiges Schmuckmetall, welches seine Bedeutung als Machtsymbol über Jahrtausenden aufrecht erhalten hat.

    Bei der Goldanwendung darf man somit auf die Schmuckindustrie nicht vergessen. Gemeinsam mit der Münzindustrie ist sie für über 80% der gesamten Goldnachfrage verantwortlich. Wenn sich die asiatische Nachfrage nach Gold weiter erhöht, wird das vor allem der Goldschmucksektor immens spüren.

     

    Silberschmuck

    Die Nachfrage nach Silber hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Silberschmuck ist noch immer sehr beliebt, jedoch verzeichnete die Schmuck- und Silberwaren Industrie im letzten Jahrzehnt einen deutlichen Rückgang. Im Jahr 2001 flossen noch 11.400 Tonnen Silber, dies entsprach damals knapp 40% der gesamten Silbernachfrage, in die Silberschmuckindustrie. Zehn Jahre später waren es lediglich 7.200 Tonnen, welche auch nur mehr 25% der Gesamtnachfrage ausmachten.

    Der Grund für den Rückgang der Silbernachfrage im Schmuckbereich ist sicherlich im steigenden Silberpreis zu finden. Zudem darf man nicht darauf vergessen, dass die Leute einfach anders investieren. Wer vor zehn Jahre Silberschmuck mit der Absicht der Wertanlage gekauft hat, wird heutzutage sicherlich Silber ETFs oder Silbermünzen kaufen. Würde man den Silberschmuck lediglich dem privaten Bereich zurechnen und die Nachfrage aus dem ETF Bereich sowie Münzbereich hinzuzählen, wäre dieser Bereich heutzutage größer als vor zehn Jahren.

    Auf die Schmuckindustrie darf man jedoch nicht vergessen, da diese noch immer immens wichtig bei der Silbernachfrage ist. Rund ein Viertel der gesamten Nachfrage fließt in den Schmuckbereich.