Expandmenu Shrunk



  • Geldanlagen der Zukunft

    Täglich hört man von neuen Rettungspaketen, rettenden Eingriffen der Zentralbanken sowie langfristig niedrigen Zinsen. Was haben all diese Geschehnisse gemein? Richtig es wird Geld gedruckt, wenn auch nicht im physischen Sinne.

    Dem Menschen bleiben kaum noch richtige Alternativen zur Geldanlage. Richtig sichere Wertanlagen im herkömmlichen Sinne gibt es nicht mehr. Heutzutage ist es sogar vorstellbar, dass Anleihen von Emittenten bester Bonität ausfallen können.

    Es gibt heutzutage unzählige Möglichkeiten der Geldanlage – einige sind für den Laien gar nicht mehr verständlich. Neben den herkömmlichen Varianten erfreuen sich vor allem alternative Geldanlagemöglichkeiten immer größerer Beliebtheit. Vor allem in unsicheren Zeiten, in welchen wir uns auch gerade befinden, wird gerne auf andere Formen der Geldanlage zurück gegriffen.

    Diese Homepage soll einem einen Einblick in die möglichen alternativen Geldanlagen bieten. Hierfür sollten einige Fragen geklärt werden: Was sind alternative Geldanlagen? Wie kann man darin investieren? Warum sollte man alternative Geldanlagemöglichkeiten als zukünftige Anlagechancen sehen?


  • Grund und Boden

    Neben den Immobilien stellt das Investment in Grund und Boden eine sehr beliebte alternative Investmentkategorie dar. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten wie man dabei investieren kann. Auf der einen Seite kann in Gründe investieren, welche eine schöne Lage aufweisen und auf eine dementsprechende Wertsteigerung spekulieren. Auf der anderen Seite kann man in Agrarland investieren. Landwirtschaftliche Flächen wären hierfür ein Beispiel.

    Grund und Boden sollte als Investitionsschutz dienen. Dem zu Grunde liegt die Annahme, dass Grund nicht x-beliebig vermehrbar ist. Man darf jedoch nicht vergessen, dass vor solche einem Investment eine sorgfältige Planung Grundvoraussetzung ist. Man muss sich auskennen, gleichzeitig über die möglichen Kosten, den zukünftigen Aufwand und den verhältnismäßig geringen Ertrag, sofern man nicht rein auf die Wertsteigerung spekuliert und das Grundstück baldigst wieder verkaufen will, bewusst sein.

    Das beliebteste Investment in Grund und Boden stellt noch immer der Waldbesitz dar. Wald wird in den Bereich der soft commodities eingeordnet. Es handelt sich hierbei um einen nachwachsenden Rohstoff, welcher zukünftig sicherlich noch zunehmend an Bedeutung gewinnen wird. Hierbei darf man jedoch nicht vergessen, dass es in der Regel sehr lange dauert bzw. bevor oft sehr hohe Kosten anfallen, bis man eine Rendite aus dem Besitz erwirtschaftet. Diese Rendite ist in der Regel auch relativ gering (zwischen 1-2 Prozent – ohne Wertsteigerung).  Zusätzlich muss man vor einem Waldkauf sich ein gewisses Know-How aneignen. Nicht jede Liegenschaft eignet sich gleichgut für Holz. Große Liegenschaften können Almgebiete aufweisen, welche meist über der Baumgrenze sind und somit keiner wirtschaftlichen Nutzung (Holzanbau) zugeführt werden können.

    Zudem ist bei einem Waldkauf vor allem auf die Zielsetzung zu achten. Ein Baum braucht in der Regel 60-80 Jahre bis man diesen fällen kann. Somit kann es eine lange Zeit dauern, bis man eine Rendite von seinem Investment erwarten kann, sofern es nicht mit der Absicht zum Wiederverkauf kauft wird.

    Ein Investment in Grund und Boden stellt sicherlich eine gute Alternative zu den herkömmlichen Geldanlageformen dar. Bevor man jedoch solch ein Investment tätigen kann, muss  man sich ein gewisses Know-How aneignen, damit man später von möglichen Kosten sowie zusätzlichen Anforderungen nicht überrascht wird.